Technologie

HPS stützt sich auf  Erfahrungen diverser Technologietypen zur optimalen und besseren Realisierung des Produkts.

VPI (Vakuumdruck-Imprägnierung)

HPS VPI Transformatoren und Drosselspulen werden über ein Imprägnierverfahren geschützt und besser isoliert.

Dieses äußerst wichtige Verfahren bietet eine Garantie für die lange Haltbarkeit der elektrischen Eigenschaften und Leistungen des Transformatoren.

11 FVerfahren VPI

Die Wicklungen werden in einer Tauchwanne ohne athmosphärischen Druck angebracht.

Der Imprägnierharz wird in das Innere der Tauchkammer gefüllt und die zusammengesetzten Wicklungen werden komplett in das Imprägnierharz eingetaucht.

Die imprägnierten Wicklungen werden aus der Imprägnierkammer genommen und im Ofen gehärtet.

Stärken der VPI-Technik

Die Stärken dieser Technik von HPS für VPI-Transformatoren liegen vor allem in:

  • Effizienz des Produktionsprozesses
  • Optimales Verhalten der Veränderungen, die durch hohe Ladungen entstehen.
  • Die Möglichkeit Material bis zur Klasse 220°C zu verwenden
  • Große Möglichkeit, bei den Gesamtabmessungen in der Konstruktion, nach Maß zu arbeiten.

Gießharztransformatoren

Die Gießharztransformatoren haben eine oder mehrere komplett durch den Epoxidharzguss isolierte Wicklungen .

Diese Konstruktion schützt die Transformatorenspule im höchsten Grade vor Staub, Feuchtigkeit und Witterungen.

Die Stärke des Epoxidharzes liegt darin, dass er eine Verminderung der maximalen Abmessungen des Mittelspannungstransformatoren erlaubt.Cast Coil Transformer2

Vergussverfahren

Die Spulen werden in eine Form gesetzt, in die Harz unter Vakuumdruck gegossen wird.

Die imprägnierten Wicklungen werden aus der Imprägnierkammer genommen und im Ofen gehärtet.

Stärken der Gießharztransformatoren

Die Stärken der HPS-Technik für den HPS-Verguss liegen vor allem in:

  • Höchster Schutz für die Wicklungen
  • Reduktion der Spulenwicklungen für Mittelspannunganwendungen
  • Geringe Wartung
Back to top